Réseau franco-allemand

Das deutsch-französische Netzwerk ist eine informelle, offene Arbeitsgruppe, die sich an alle wendet, die beruflich mit der Sprachkombination DE-FR und FR-DE arbeiten. Das Netzwerk ist weder eine Vereinigung noch ein Verband, es hat keine eigene juristische Struktur (und verlangt keinen Mitgliedsbeitrag). Es ist entstanden aus der informellen, aber erfolgreichen Zusammenarbeit des Schweizerischen Übersetzer, Terminologen- und Dolmetscher-Verbands (ASTTI), des Fachverbands der Berufsübersetzer und Berufsdolmetscher (ATICOM), der Belgischen Kammer der Übersetzer und Dolmetscher (CBTI/BKVT), der Société Française des Traducteurs (SFT) und des Österreichischen Übersetzer- und DolmetscherInnenverbands Universitas.

Jede dieser Organisationen hat eine/n Verantwortliche/n benannt, welche das Netzwerk kollegial leiten. Das deutsch-französische Netzwerk ist jedoch offen für alle anderen Berufsorganisationen von ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen, für deren Mitglieder und für Nicht-Mitglieder.

Treffen

Jedes Jahr im Herbst (Ende Oktober) organisiert das deutsch-französische Netzwerk ein Treffen, das reihum in den verschiedenen Ländern stattfindet: Belgien, Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz.

Dabei werden vor allem praktische Probleme und Fragen behandelt, die bei der täglichen Berufsarbeit auftreten, und es wird - oft gemeinsam - nach Antworten oder Vorschlägen gesucht, wobei die Qualität der Lösung im Vordergrund steht. Die Teilnehmer (meist ca. 70-90) nutzen dabei auch die Gelegenheit, Kollegen und Kolleginnen kennen zu lernen; oft ergibt sich im Anschluss ganz natürlich eine Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Fachterminus, dem passenden Ausdruck; die Kontakte bei den Treffen haben auch gelegentlich zur Folge, dass größere Aufträge gemeinsam bearbeitet oder geteilt werden. Die einzigen Regeln, die das Netzwerk vorschreibt, sind deontologischer Art. Diese Treffen stehen allen offen, eine Verbandsmitgliedschaft ist nicht Voraussetzung für die Teilnahme.

Ein weiterer, hochgeschätzter Vorteil des Netzwerks ist eine Diskussionsplattform, die jedoch den Teilnehmern der Treffen vorbehalten ist. Sie dient dem Austausch zu Fragen der Terminologie und anderen fachlichen Diskussionen.

Das nächste Treffen

Alle Informationen zum nächsten Treffen (Ort, Datum, Programm) werden so früh wie möglich in der Rubrik "Agenda" veröffentlicht.

Falls dort nichts zu finden ist, sind diese Informationen noch nicht bekannt; bitte schauen Sie später wieder in unsere Website oder abonnieren Sie unsere Agenda des deutsch-französischen Netzwerkes; Ihr Kalender bei Outlook, Gmail usw. wird dann automatisch um diese Informationen ergänzt, sobald sie auf der Website veröffentlicht werden.

Berichte über die bisherigen Treffen und neueste Nachrichten

Die Berichte über die bisherigen Treffen und weitere Unterlagen im Zusammenhang mit dem deutsch-französischen Netzwerk können in der Rubrik "News" abgerufen werden.

Von der CBTI beauftragte Verantwortliche für das deutsch-französische Netzwerk

Silvia Brügelmann-Gaspard
Tel. +32 4 388 20 89
rfa@translators.be